Krav-Maga-Seminar

Am 29.03.2019 wurde für die Mitglieder des Black-Wolves Karatevereins ein siebenstündiges Selbstverteidigungsseminar unter Leitung eines Instructors des Krav-Maga-Centers Frankfurt angeboten. Den Teilnehmern wurden eine Menge Ausdauer abverlangt, aber alle hatten Spaß am Kennenlernen der diversen Selbstverteidigungstechniken.

Championsday 2019

Am 23.02.2019 fuhr die Kampfmannschaft von Black-Wolves Karate Hunsrück e.V. auf den Championsday in Wetzlar. Dort waren über 400 Kämpfer aus vier Nationen angemeldet, die in unterschiedlichen Kategorien von Grappling über Formenlauf bis hin zum Kickboxen gegeneinander antraten. Black-Wolves startete mit neun Kämpfern.

Die Turnierneulinge zeigten schöne, saubere Techniken und besaßen einen niemals endenden Kampfwillen, aber sie waren noch zu aufgeregt, um ihr Potenzial umzusetzen. Bei den etwas erfahreneren Kämpfern gab es Verbesserungen zu den letzten Turnieren, auch wenn es noch nicht immer zum Sieg reichte. Es gab spannende Kämpfe, die in der Verlängerung gewonnen wurden, spektakuläre Tritttechniken und in manchen Runden wurden die Gegner physische oder technisch völlig dominiert.

Wir feuerten uns gegenseitig an und meisterten auch schwierige Situationen, bei denen drei Kämpfer gleichzeitig kämpfen und betreut werden mussten. Insgesamt verletzte sich keiner unserer Kämpfer und wir reisten am Ende des Tages zufrieden wieder nach Hause.

Gürtelprüfung am 22.12.2018

Am 22.12.2018 fand für einige ausgewählte Karatekas eine Farbgurtprüfung statt. Alle Prüflinge hatten sich ihre Teilnahme durch eine lange Vorbereitungszeit oder Trainingsintensität besonders verdient. Aufgrund der geringen Anzahl an Prüflingen waren noch drei weitere Karatekas als Sparringspartner eingeladen. Diese sind ebenfalls regelmäßig engagiert im Training. Und das war auch gut so, denn die Prüfung verlangte allen Teilnehmern einiges ab.

Beim Techniktraining wurde mit ganz kurzen Pausen eine große Anzahl von Techniken abgefragt, von Reaktionstechniken im Pointfighting hin zu mehreren motorisch anspruchsvollen und langen Vollkontaktkombinationen. Alle Karatekas gaben 100 Prozent und glänzten vor allem bei den Fußtechniken.

Beim Kämpfen vergaßen die Karatekas alle vorige Anstrengung und stürzten sich konzentriert und engagiert in die Kämpfe. Neben den vielen Kämpfen mit der gesamten Gruppe musste jeder Prüfling jeweils einen Pointfighting- und einen Leichtkontakt vorführen, die Braungurtprüflinge absolvierten außerdem Kämpfe gegen zwei Gegner. Zusätzlich wurden realistische Kyokushikai-Kämpfe ausgetragen. Aufgrund des hohen Einsatzes der Karatekas, die blitzschnell vorpreschten, nachsetzten, konterten und immer den Kontakt zum Gegner suchten war dieser Teil ein wahres Highlight. Alters- oder Größenunterschiede waren nicht wichtig, jeder einzelne Karateka kämpfte ganz ausgezeichnet. Es gab einige blaue Flecke und Striemen, aber keine ernsthaften Verletzungen.

Zum Schluss führten die Braungurtprüflinge ihren Bruchtest vor. René glänzte mit jeweils perfekt mittig getroffenem Rückfaustschlag und Sidekick. Mohammed beeindruckte die Zuschauer durch einen Ellbogenschlag, Sidekick und einen gedrehten eingeklappten Tritt. Bei jedem Kontakt ging ein Brett zu Bruch.

Schließlich erfolgte die Gürtelübergabe. Alle Prüflinge hatten bestanden. Hannah Vogel ist stolz auf alle teilnehmenden Karatekas und wünscht Ihnen weiterhin Motivation und Spaß im Training.

Kampfkunstmeisterschaft am 01.09.2018

Am 1. September fuhr unsere Kampfmannschaft auf die Kampfkunstmeisterschaft von Black Belt nach Worms. Wir hatten sieben Kämpfer dabei, von denen die meisten nur wenig Turniererfahrung hatten. Für vier Kämpfer war es sogar das erste Turnier. Unterstützt wurden wir durch die mitgefahrenen Zuschauer und Betreuer, die auch dann für einen reibungslosen Ablauf sorgten, wenn mehrere von uns gleichzeitig kämpften. Die Atmosphäre war freundschaftlich und entspannt, die Gegner zumeist auf einem gleichwertigen Niveau. Unsere Kämpfer waren alle sehr nervös und adrenalingeladen, was sich häufig in zu großer Anspannung und dadurch Härte bemerkbar machte. Man konnte das Potenzial sehen, was in uns steckt, aber noch war die Aufregung zu groß. Es fehlte an Lockerheit, Geschwindigkeit und Timing. Das meiste davon erlernt man natürlich durch Erfahrung. Und Erfahrung haben wir hier alle gesammelt. Jeder von uns gab sein Allerbestes und merkte am Ende, dass er knapp davor stand zu gewinnen und man nur ein bisschen härter trainieren muss um nächstes Mal erfolgreich zu sein. Die einzige Ausnahme war Trainerin Hannah Vogel, die ihren Finalkampf gegen eine junge Jugendliche bestritt und locker gewann.
Insgesamt erreichten wir einen dritten, zwei zweite und einen ersten Platz. Anschließend gingen wir noch gemeinsam essen und ließen den Tag entspannt ausklingen.

Anna und Dimitri haben geheiratet!

Wir wünschen den beiden alles Gute für den gemeinsamen Lebensweg!

Gürtelprüfung 21.04.2018

Am 21.04.2018 traten 23 Karatekas im Alter von 6-11 Jahren die Prüfung für den nächsten Gürtelgrad an. Prüfer waren die drei Trainer des Vereins: Dino Dupré (2. DAN), Frank Schremb (2. DAN) und Hannah Vogel (2. DAN). Die Prüfung wurde traditionell unter Ausschluss der Öffentlichkeit durchgeführt, nur die Hilfstrainer durften zusehen. Die Prüflinge waren grob nach Alter in zwei Gruppen eingeteilt. Die jüngere, erste Gruppe absolvierte alle Fitnessübungen, auch die koordinativ anspruchsvolleren, größtenteils anstandslos. Bei den Katas gab es aufgrund der sehr großen Nervosität noch einige Schwächen, aber alle strengten sich an. Hier merkte man vor allem, wer regelmäßig im Training war. Im Technikteil wurden die Karatekas stark gefordert, denn die abgefragten Techniken waren zuvor nicht 1:1 im Training geübt worden. Daher fiel die Umsetzung besonders schwer. Aber spätestens bei den Einzeltechniken mit der Trainerin konnten alle zeigen, dass sie die Grundlagen des Kämpfens verstanden hatten. Diese durften sie danach auch direkt praktisch anwenden: Jeder Prüfling absolvierte zwei Vorführkämpfe und mehrere Kämpfe in der gesamten Gruppe. Trotz der größeren Anspannung, die für so einen Tag normal ist, verletzte sich niemand. Nach einer Stunde und 20 Minuten konnten schließlich alle Prüflinge der ersten Gruppe stolz ihre Urkunde und Gürtel entgegennehmen. Erwähnenswert ist noch, dass die erste Gruppe eine ungerade Anzahl von 13 Prüflinge zählte und daher kurzfristig von einem jugendlichen Grüngurt unterstützt wurde. Dies zeigt den tollen Zusammenhalt im gesamten Verein. Danach kamen die Prüflinge der zweiten Gruppe in die Halle. Sie beeindruckten die Prüfer sofort durch ihre Ruhe und Konzentration. Ihre Fitness und Koordination waren wie erwartet gut ausgeprägt. Viele hielten den Elefantenstand über die gesamten 20 Sekunden ohne Wackler. Die Haupt-Prüfungs-Kata wurde von allen fehlerlos gelaufen und es waren teilweise exzellente Leistungen zu sehen. Auch diese Gruppe musste sich im Technikteil schwierigen Herausforderungen stellen, die sehr gut gemeistert wurden. Bei den Einzeltechniken mit der Trainerin wurde gezeigt, wie viel Kraft bereits in den Karatekas steckt. Die Techniken die mit dem Fußballen oder der Ferse getreten wurden waren fast alle so hart, dass sie in der Schule keinesfalls angewendet werden dürfen, um den Gegner nicht schwer zu verletzen. Beim abschließenden Kampfteil mussten sich alle noch einmal richtig anstrengen. Nachdem jeder bereits acht Runden gekämpft hatte wurden 2:1 Kämpfe gefordert. Hierbei musste sich ein Karateka zwei Gegnern stellen. Dies ist sehr realitätsnah, da sich oft eine ganze Gruppe auf einen einzelnen stürzt. Dabei ist es vor allem wichtig sich richtig zu stellen, damit nicht beide Gegner gleichzeitig angreifen können. Trotz der bereits knapp eineinhalb Stunden andauernden Prüfung wurde heftig gekämpft und jeder Karateka absolvierte hintereinander drei Runden: einmal als Verteidiger und zwei Mal als Angreifer. Auch in dieser Gruppe verletzte sich niemand und alle Prüflinge konnten schließlich stolz ihre Urkunden und Gürtel entgegennehmen. Trainerin Hannah Vogel war mit allen Karatekas sehr zufrieden und hofft, dass dies ein Ansporn ist auch in Zukunft regelmäßig zu trainieren. Die Trainer Frank Schremb und Dino Dupré waren vor allem von den Leistungen der Älteren begeistert und freuen sich darauf diese bald im Erwachsenentraining zu begrüßen.

Black-Wolves auf dem Championsday

Am 24. Februar 2018 fuhr die Kampfmannschaft von Black-Wolves Karte Hunsrück e.V. auf ihr erstes Turnier: den Championsday in Mühlheim-Kärlich bei Koblenz. Über 500 Kämpfer traten dort in den Disziplinen Pointfighting, Leichtkontakt, BJJ, Grappling, MMA und Formen an. Beim Pointfighting wird nach jedem Treffer gestoppt, im Leichtkontakt wird dahingegen durchgekämpft. Für Black-Wolves waren die drei Kämpfer Ricky Meier, Maik Meier und Hannah Vogel am Start. Ricky Meier trat zum ersten Mal im Pointfighting an, in der Klasse Junioren bis 65kg. Im Halbfinale besiegte er seinen Gegner durch aggressiven Druck nach vorne und konsequentes Nachsetzen. Im Finale konnte er seinem deutlich erfahreneren und blitzschnellen Gegner noch nichts entgegensetzen, somit gewann er die Silbermedaille! Maik Meier kämpfte im Leichtkontakt Herren bis 85kg. Im Halbfinale war er seinem Gegner technisch überlegen, wurde jedoch mehr aus der Kampffläche gedrängt. Dadurch erhielt er Strafpunkte, die insgesamt zu einem Unentschieden führten. In der Verlängerung gab er noch einmal Vollgas und gewann den Kampf verdient mit 2 zu 1 Kampfrichterstimmen. Nach einer kurzen Pause musste er direkt das Finale kämpfen. Sein ausgeruhter Gegner setzte ihm durchgehend hart zu und Maik musste mehrere harte Treffer einstecken. Nach einem gut gezielten Tritt in die rechte Seite, entschied er den Kampf aufzugeben, um sich nicht schwer zu verletzten. Mit etwas mehr Kondition und Übung im Ausweichen hat er jedoch gute Chancen die Klasse zu gewinnen. Insgesamt gewann er die Silbermedaille! Trainerin Hannah Vogel trat im Pointfighting Damen an. Diese Klassen waren nur sehr schwach besetzt. Sie stand drei Mal direkt im Finale und gewann diese spielend. Für den Sieg im Grand Champion gab es einen riesigen Pokal. Das Team unterstützte sich gegenseitig hervorragend und kam nach einem aufregenden, erfolgreichen Tag unverletzt wieder zu Hause an.

Lehrgang mit Ferdinand Mack

Am 28. Oktober gab der fünffache Welt- und Europameister Ferdinand Mack, Kampfname "Superman", von seinen Schülern "Sensei" (Meister) genannt, einen Lehrgang für Black-Wolves Karate Hunsrück e.V.. Er erklärte sein Kampfsystem und legte besonders viel Wert auf die Verteidigung: Blocken, Vermeiden, Ausweichen. Dies käme in vielen Kickboxschulen zu kurz. Die Teilnehmer waren auch von seinen Tricks beeindruckt, die aus einer scheinbar simplen Technik einen effektiven Treffer werden lässt. Sensei Mack gab auch einen Einblick in den Aufbau eines Kampfes, von der Vorbereitung über die Durchführung bis hin zum Nachsetzen nach dem Angriff. Besonders wichtig sei, dass der Kämpfer an sich selbst glaube. Am Ende wurde das Gelernte in lockeren Sparringskämpfen angewendet. Sensei Mack gab allen Teilnehmern Urkunden und ein Bruce Lee Zitat mit auf den Weg: "Nimm mit was dir nützt, schmeiß weg was unnütz ist und füge etwas eigenes hinzu." Nach drei Stunden Training wird dieser Rat sicherlich angenommen werden.

Mack

Sommerfest 2017

Rund 90 Personen kamen am 2.9.17 auf den Grillplatz Ried um unser Sommerfest zu feiern. Bereits ab 12 Uhr fanden sich die Helfer ein, um alles aufzubauen. Dank der großen Unterstützung ging das schnell und problemlos. Ab 14 Uhr kamen dann die ersten Gäste - und nahmen sofort die Hüpfburg in Beschlag! Solange es trocken war, war die leuchtend gelb-lila-farbene Hüpfburg voller springender Kinder. Leider fing es bereits kurze Zeit später zu regnen an. Aber die Gäste nahmen es mit Gleichmut auf. Sie verzogen sich unter die drei Unterstände (Ess- und Spielplatz, Küche, Feuerstelle) und liefen schnellen Schrittes zwischen diesen umher. Die Kinder störte der Regen noch weniger. Solange es nur nieselte, liefen sie einfach draußen herum. Alle Kinder benahmen sich vorbildlich und spielten friedlich zusammen. Es gab weder Streit noch Verletzungen. Später am Nachmittag fing es an heftig zu donnern. Gegen 18 Uhr löste sich die Gesellschaft auf – nicht ohne beim Abbau zu helfen: Alle Gäste die noch da waren trugen Tische und Bänke zurück, sodass bereits um 19 Uhr alles aufgeräumt war und jeder Einzelne nur wenig Arbeit hatte. Hier hat zeigte sich wieder der hervorragende Gemeinschaftsgeist unseres Vereins. Ein herzliches Dankeschön geht an die Organisatoren und lasst uns hoffen, dass wir nächstes Jahr besseres Wetter haben!

Wir gratulieren unseren Prüflingen zur bestandenen Gürtelprüfung!

Kinder Erwachsenen

19.11.2016

Bitte beachtet, dass das letzte Training 2016 am 21.12. ist. Das erste Training 2017 findet am 07.01. statt. Außerdem findet am 26.11. kein Training statt.

27.09.2016

Ab sofort bieten wir auch Mittwochs ein Kindertraining an!

Wir gratulieren dem Brautpaar Daniela und Jan-Philipp Effgen!

Hochzeit

Trainingspause während den Sommerferien

Letzter Trainingstag vor der Pause: 03.08. Erster Trainingstag nach der Pause: 27.08

30.06.2016

Vorankündigung - Kindergruppe Am 10.09 findet der Kinder- und Jugendtag des Eagle-Kai-Karate e.V. Kirn statt, zu dem die Kindergruppe eingeladen wurde. Nähere Informationen hierzu folgen.

12.05.2016

Am Samstag, den 14.05.2016, fällt das Training für alle Gruppen aus.

01.04.2016

Wir freuen uns sehr euch mitteilen zu können, dass der Black-Wolves Karate Hunsrück e.V. ab dem 16.04.2016 nun auch ein Karate Training für Kinder von 6 bis 10 Jahren anbieten kann! Dieses wird in der Sporthalle der Grundschule Sohren stattfinden! Trainingszeit wird von 14:00 - 15:15 Uhr sein! Kommt gern mal auf ein Probetraining vorbei!

29.03.2016

Am Samstag, den 02.04.2016, findet das Training ganz normal von 15:30 Uhr bis 17:00 Uhr statt.

23.03.2016

Am Samstag vor Ostern findet kein Training statt.

19.12.2015

Das letzte Training 2015 ist am 23.12.15 statt. Nach den Feiertagen geht das Training am 06.01.16 wieder los. Wir wüschen euch und euren Familien schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

30.09.2015

Bild

Am 30.09.2015 fand unser erstes Training statt.

09.09.2015

Bild

Am Mittwoch, den 09.09.2015, fand die Gründungsversammlung des neuen Karatevereins Black-Wolves Karate Hunsrück e.V. statt.
Vielen Dank für die rege Teilnahme, es waren 16 Erwachsene und einige Jugendliche da!

Wir bieten Training für Erwachsene und Jugendliche ab 10 Jahren an. Das Training findet immer in der Grundschulhalle in Sohren statt:


Die Anmeldungen werden im Training ausliegen. Natürlich kann jeder einige Mal zur Probe trainieren, bevor er sich anmeldet.
Die Beiträge wurden in der anschließenden Vorstandssitzung wie folgt festgelegt:

Die Anzüge vom EAGLE-KAI-KARATE Nahe-Hunsrück e.V. werden auch weiterhin verwendet. Lediglich die aufgenähten Logos, werden gegen Eigene ausgetauscht werden.
Unser Vorstand:

Wir haben ein richtig gutes Team zusammen und werden auch weiterhin gemeinsam Karate trainieren um Körper und Geist zu schulen und eine Menge Spaß zu haben!